Universitätsklinikums Eppendorf : Mehr Körperspender für das Hamburger Anatomie-Institut gesucht

Nach dem Tod seinen Körper der Wissenschaft zur Verfügung stellen – dazu ruft Institutsdirektor Udo Schumacher auf.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
22. April 2019, 10:14 Uhr

Hamburg | Mehrere Dutzend Hamburger entscheiden sich jedes Jahr dafür, ihren Körper nach ihrem Tod der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Etwa 100 Menschen lassen sich jährlich am Institut für Anatomie des Univ...

gmrHaub | eehMrer Dzteund brHegumar edtinnhseec hisc sejed hJar üdar,f ehinr rörpeK hcan ehrim odT erd hsnfWtiasesc rzu gügferunV uz ltnslee. Eawt 100 eheMcsnn esslan hsic jrälcihh am nuitIstt rüf aiAetnmo esd utkssireiklnäiitmUnvs rEfepndop (K)EU dafür etsegrieinrr, eiw isstintduoIrtktre dUo echhcSarmu t.gase

eruideSetnd sde estern udn ednrtti etseermSs nnkneö os Kechno,n r,Bnedä eGlneek und ide inenrne gOnrae am chnti mrhe lndebnee elieiBsp leene.kenrnnn „Frü ied rnPägug sneie genneedahn esAztr sti so ine aoikrmtAuens hcson oemrn hgctwi.“i

38 rspdröpKeneer enttah das nerosfcrhE red hmicesnaanto kenutrrutS mi eengengravn resrmtieenWtes mclgöhi mhegta,c ewi cuhmchrSae a.estg Er whücstn chsi czggtiliieeh herm Sdnreep. rW„i theänt eegnr em“h,r gesta edr 6.re2i-hgäJ rWe uz etezLiebn ennie argterV itm med Itntisut in baurmHg laehsßcb,ti ussm geehgicitlzi 1200 Euor fau eni otKon enhliezn.a Am nEde wernde ide seetbreÜr in imeen Ergrbahne ,eestzigbet alslf mit mde errenrKöppdse uz neetebiLz nitsch edraens brranteive wd.ure

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen