Hamburg : Mehr Flüchtlinge tatverdächtig

Jeder elfte Tatverdächtige in der Polizeilichen Kriminalstatistik ist ein Flüchtling.

shz.de von
02. August 2018, 11:48 Uhr

Hamburg | Der Anteil der Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen in Hamburg ist in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gestiegen. Das geht aus der Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Dennis Gladiator hervor, über die am Donnerstag zunächst das „Hamburger Abendblatt“ berichtete.

Demnach handelte es sich bei jedem elften Tatverdächtigen in der Polizeilichen Kriminalstatistik um einen Flüchtling, was 9,1 Prozent entspricht. Im ersten Halbjahr 2017 lag der Wert noch bei 8,6 Prozent. Der Anteil der Asylbewerber, schutzberechtigten Flüchtlinge und abgelehnten, aber geduldeten Asylbewerber an der Hamburger Gesamtbevölkerung liegt hingegen nur bei gut 3 Prozent.

Während der Anteil der tatverdächtigen Flüchtlinge bei Körperverletzungen leicht auf knapp 9,3 Prozent zurückging, stieg er bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung von 8,8 Prozent im ersten Halbjahr 2017 auf gut 11,7 Prozent in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Auch bei Vergewaltigungen legte ihr Anteil von 11,7 auf 14,6 Prozent zu, bei Diebstahl von 9,7 auf knapp 12 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert