Tarifkonflikt : Mehr als 40 Flüge gestrichen: Warnstreik am Airport Hamburg

shz+ Logo
Gestrichen wurden bislang 21 ankommende und 21 abgehende Flüge. /Archiv

Gestrichen wurden bislang 21 ankommende und 21 abgehende Flüge. /Archiv

Fluggäste am Airport Hamburg müssen sich auf erhebliche Einschränkungen des Flugbetriebs einstellen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
14. März 2019, 11:41 Uhr

Hamburg | Allein der Warnstreikaufruf der Gewerkschaft Verdi am Hamburger Flughafen hat am Donnerstag bereits zu mehr als 40 Flugstreichungen geführt. „Wir rechnen mit weiteren Ausfällen“, sagte eine Flug...

bgamHur | lAeinl der krWuiafrsfrnetua dre wkchesatrGef idVer ma rarHugbme augheFfln hta ma ntoenasgrD sitbeer zu rmeh sla 40 teFcrngusuinlhge ührtgf.e rWi„ cenrhne itm riweetne f,ellunäs“A setga niee heefspncnruirlhFeag ma gr.ittmVao

Vno .0321 hUr an gnele dei äehigetnBfcts dre ckäe-Gp dun glgaubrgneugFftuezi uzr iubgienedetsgelrAnr eid etiAbr .rnieed Frü nidsee iaemrZtu earwn rdnu 250 lüFeg itm 3000.0 Pgsreaniesa eee.rhovgsn

saaadaadddssd sas

rduGn frü den usAtasnd bsi breessthBuicsls disn die etneffeersgnah lTnnfginrarhvueae,d rüf ied dei rAeneembetrtevrtreihr end ukDcr uaf end ebeeiArtrbg ereö.hnh eSi elowln in dme ectäsntdish etUemnernhn ovr lemal ienne ftngoosrie Mhnteensddulisnnto nvo löwfz rEuo e,rdceshzunt red anhc Ausfausgfn der MHA dnuorG galnnHid bmHG ni edr nvo ihm nettargseebn ifaut-eTfrziLa hcritree nrewed redüw.

etsreleei:Wn rgnäpdsoercShee rzu renTifaudr oaBedrennslop – nkei bnEsrgie

mI gGeaeznts zru sfsnuAugfa ovn riVed ebha rde Wnktrreisa rehs owlh hheo Aeg,wursnkinu etsga edi lfiFrSn.punhheegcrea- imnlieFa ntnnkeö mvo otrusUabrl hinct ezcifkeunr,glü rtnraeud otoPr Pgua,l(rt)o aamPl de calaloMr Snn)ap(ie udn sLa alsamP a(n.pniSe) Auch shcdressfeiGneäet anch Düdsefl,sor nKöl roed uStrgtatt seeni ft.norfeeb In agHbrum nsdi eerzdit ncoh fcirelhe.nuS hcrnseetGi rwdeun ibanslg 21 enemodnamk dun 21 eebaghedn lg.üeF

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen