Hamburg 2018 : Mehr als 1200 Autodiebstähle: „Erschreckend hohes Niveau“

Die Täter sollen die Autos erst gewaltsam geöffnet und unter Verwendung eines speziellen elektronischen Werkzeugs Schlüsselrohlinge „angelernt“ haben, um die Fahrzeuge unter Umgehung der Wegfahrsperre mitzunehmen. //Symbolbild

Die Täter sollen die Autos erst gewaltsam geöffnet und unter Verwendung eines speziellen elektronischen Werkzeugs Schlüsselrohlinge „angelernt“ haben, um die Fahrzeuge unter Umgehung der Wegfahrsperre mitzunehmen. //Symbolbild

Der Bezirk Wandsbek ist Spitzenreiter, die wenigsten Autodiebstähle gab es in Bergedorf.

Avatar_shz von
05. November 2018, 11:19 Uhr

Hamburg | In Hamburg sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres laut Polizeistatistik bereits mehr als 1200 Autos gestohlen worden. Außerdem wurden knapp 180 Diebstahlversuche gezählt, wie aus einer Senatsantwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des CDU-Innenexperten Dennis Gladiator hervorgeht.

Die mit 337 Fällen meisten Autodiebstähle gab es demnach im Bezirk Wandsbek, gefolgt von 285 in Hamburg-Mitte; die wenigsten in Bergedorf (70) und in Harburg (75). Angesichts der Zahlen sprach Gladiator von einem „erschreckend hohem Niveau“. Von Innensenator Andy Grote (SPD) forderte er deutlich mehr Schwerpunkteinsätze, „um dem Problem Herr zu werden“.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Diebstähle kaskoversicherter Autos nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Hamburg um 2,6 Prozent auf 1143 Fälle gestiegen. 1,9 von 1000 Autos wurden demnach gestohlen. Nur in Berlin lag die Quote mit 3,6 Diebstählen pro 1000 kaskoversicherter Autos noch höher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen