Prozess gegen SS-Wachmann : Mediziner zu Todesarten im KZ Stutthof: Das Überleben verwundert fast

Avatar_shz von 27. April 2020, 17:10 Uhr

shz+ Logo
Auch Anwälte der Nebenklage sitzen mit Mundschutz im Sitzungssaal des Landgerichts.

Auch Anwälte der Nebenklage sitzen mit Mundschutz im Sitzungssaal des Landgerichts.

In Stutthof ermordete die SS gegen Kriegsende Hunderte durch Giftgas. Viele starben an Unterernährung und Krankheiten.

Hamburg | Im Konzentrationslager Stutthof bei Danzig sind 1944/45 Tausende Häftlinge an Fleckfieber, Hunger und Giftgas gestorben. Jede dieser Todesarten war äußerst qualvoll, wie medizinische Gutachter am Montag im Hamburger Prozess gegen einen ehemaligen SS-Wachmann erklärten. Weiterlesen: Ehemaligem KZ-Wachmann Bruno D. wird in Hamburg der Prozess gemacht B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen