Helmut-Schmidt-Airport : Medienbericht: Ab Sommer Direktflug von Hamburg nach China?

Eine Maschine der Hainan Airline am Flughafen von Peking.

Eine Maschine der Hainan Airline am Flughafen von Peking.

Hainan Airlines prüft eine Verbindung nach Peking. 2013 stellte China Eastern Airlines eine Verbindung ein. Die Nachfrage war zu gering.

shz.de von
26. Januar 2018, 07:09 Uhr

Darauf arbeitet Hamburgs Flughafen seit Jahren hin: Die Hansestadt könnte ab Sommer wieder einen Direktflug nach China bekommen. Wie verschiedene Fachportale im Internet berichten, will die chinesische Fluglinie Hainan Airlines ab August die Elbmetropole zweimal wöchentlich mit Peking verbinden. Die letzte China-Flugverbindung hatte China Eastern Airlines 2013 wegen zu geringer Nachfrage eingestellt.

Nach Angaben des Branchendienstes „Aviation Week“ hat Hainan Airlines auf der Suche nach „kleineren, aber profitablen Strecken“ in Europa ein Auge auf Hamburg geworfen. Das Unternehmen habe bei der Behörde für zivile Luftfahrt in China (CAAC) einen Antrag für zwei Flüge pro Woche von Peking zum Helmut-Schmidt-Airport gestellt. Laut dem Portal „Airlineroute" könnte die Fluggesellschaft ausgewählte Kapazitäten seiner bestehenden Verbindung Peking-Berlin auf Hamburg übertragen.

„Aviation Week“ schreibt, dass Hainan mit dem Vorstoß vor allem den touristischen Markt im Auge habe und kombinierte Reiseangebote inklusive Übernachtungen plane. Die Fluglinie wolle die Hamburg-Strecke mit einen Airbus A330 oder einer Boeing 787 Dreamliner bedienen.

Der Flughafen wollte die Meldungen nicht bestätigen. Hamburg Airport befinde sich fortlaufend in Gesprächen über neue Langstreckenflüge, sagte eine Sprecherin lediglich. Hainan Airlines war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Es handelt sich um die größte private Fluggesellschaft Chinas mit einer Flotte von knapp 200 Jets. Der Schwerpunkt liegt auf inländischen Verbindungen, zuletzt hatte Hainan aber auch Direktflüge nach Brüssel und Belgrad aufgenommen.

Das Angebot an Interkontinentalflügen vom Hamburger Airport besteht derzeit nur aus einer einzigen Verbindung – und das auch nur um Sommerhalbjahr. United Airlines fliegt ab Mai wieder nach New York; hinzu kommen zwei Flüge täglich nach Dubai.

Von 2011 bis 2013 gab es mit China Eastern eine Verbindung nach Schanghai, allerdings mit Zwischenlandung in Frankfurt. Regelmäßig verhandelt die Geschäftsführung mit Fluglinien über Direktanflüge in die USA, nach China und nach Japan. Bisher winkten die Airline-Manager ab – was sich mit dem Erfolg der Elbphilharmonie nun ändern könnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen