zur Navigation springen

Tradition im Rathaus : Matthiae-Mahl: Angela Merkel und David Cameron kommen nach Hamburg

vom
Aus der Onlineredaktion

Der britische Premier David Cameron ringt in Großbritannien mit den EU-Skeptikern. Vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU kommt er nach Hamburg. Er ist nicht der einzige Ehrengast.

Hamburg | Traditionell soll das Hamburger Matthiae-Mahl ein Zeichen der Freundschaft für alle „Hamburg wohlgesonnenen Kräfte“ sein. Diese bis ins Jahr 1356 historisch belegte Tradition könnte für den diesjährigen ausländischen Ehrengast besonders symbolträchtig sein. Der britische Premier David Cameron ringt in Großbritannien mit den EU-Skeptikern. Möglicherweise noch in diesem Jahr will Cameron das Volk über einen „Brexit“, also einen Austritt aus der Europäischen Union, abstimmen lassen. Zweiter Ehrengast des altehrwürdigen Matthiae-Mahls am Freitagabend im Hamburger Rathaus ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU). 

„Brexit“ ist ein Kunstwort, das aus den Wörtern „Britain“ und „Exit“ zusammengesetzt ist. Es steht für einen Austritt Großbritanniens aus der EU. Ein Austritt Großbritanniens aus der Union wäre einzigartig - bislang ist kein Mitgliedsland ausgetreten. Angela Merkel will das Matthiae-Mahl in Hamburg daher auch für Gespräche mit David Cameron nutzen.

In einer Woche (18./19. Februar) wollen sich die Staats- und Regierungschefs der EU bei einem Gipfeltreffen in Brüssel auf Reformen einigen, um London entgegenzukommen. Ihr liege viel daran, „dass Großbritannien keine Entscheidung trifft, die wir für falsch halten“, wie es Finanzminister Wolfgang Schäuble kürzlich ausdrückte.

Die EU will Großbritannien entgegenkommen, um einen drohenden Austritt zu verhindern. Dafür hat EU-Gipfelchef Donald Tusk Vorschläge gemacht. Dazu gehört etwa eine „Notbremse“, die ein Beschränken bestimmter Sozialleistungen für zugewanderte EU-Bürger erlauben soll. Großbritannien soll zudem nicht verpflichtet sein, sich politisch weiter in die EU zu integrieren. Über diese Vorschläge wird allerdings innerhalb der EU noch verhandelt.

Zwischen den vier Gängen des Festmahls gibt es Reden von Merkel und Cameron sowie von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Im vergangenen Jahr waren der damalige polnische Präsident Bronislaw Komorowski und Bundespräsident Joachim Gauck die Ehrengäste.

Für die Musik sorgt das Kammerorchester der Hochschule für Musik und Theater. Neben der traditionellen Tafelmusik Georg Philipp Telemanns (1681-1767) steht diesmal auch der englische Komponist Benjamin Britten (1913-1976) auf dem Programm.


Doch was ist das Matthiae-Mahl überhaupt? Daten und Fakten zum Thema:

  • Das Matthiae-Mahl gilt als das älteste noch gefeierte Festmahl der Welt.
  • Die Regierenden der Hansestadt laden dazu seit 1356 ins Rathaus ein.
  • Rund 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur sowie das Konsularkorps werden in diesem Jahr im Großen Festsaal erwartet - auch sonst bewegt sich die Anzahl der Gäste im Bereich von 400 bis 600 Personen.
  • Das Mahl begründet sich auf dem Matthiae-Tag, der alljährlich am 24. Februar den mittelalterlichen Frühlingsanfang einläutete. An diesem Tag wurden unter anderem die Aufgaben des Senats neu verteilt und ein neuer Bürgermeister gewählt.
  • Seit jeher wird immer ein ausländischer und ein deutscher Ehrengast eingeladen - und schon immer diente das Mahl dazu, dass Vertreter aus wichtigen Bereichen der Gesellschaft zusammenkommen.
  • An der Sitzordnung wird bis kurz vor Beginn des Mahls gefeilt, sagt das Protokoll. Freie Platzwahl gibt es hier nicht.
  • Wie der Blumenschmuck wird das viergängige Menü ausgeschrieben. Die genaue Speisenfolge ist bis zuletzt geheim.

 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2016 | 10:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen