Hamburg : Marihuanaplantage und Koks – Verdächtige festgenommen

Elf Cannabispflanzen und 7700 Euro mutmaßliches Dealgeld finden Polizisten bei einer 43-Jährigen und einem 31-Jährigen.

Avatar_shz von
13. November 2018, 15:46 Uhr

Hamburg | Nach dem Fund einer privaten Marihuanaplantage und zwei Kilogramm Kokain im Hamburger Stadtteil Eidelstedt hat die Polizei eine 43 Jahre alte Frau und einen 31 Jahre alten Mann festgenommen. Der Polizei zufolge hatten Passanten am Montagnachmittag einen Hund gemeldet, der ängstlich zwischen einem Haus und der Straße umherlief. Es entstand der Verdacht eines Einbruches.

Die Beamten stellten vor Ort Hebelspuren an der Terrassentür fest, die Suche nach Einbrechern blieb jedoch erfolglos, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Stattdessen stießen die Einsatzkräfte im Obergeschoss des Hauses auf insgesamt elf Cannabispflanzen. Bei der daraufhin angeforderten Durchsuchung wurden 35 Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Kokain, Amphetamine und weitere Beweismittel gefunden.

An einer zweiten Wohnanschrift des 31-Jährigen in Eppendorf konnten wenig später zwei weitere Kilogramm Marihuana sowie 7700 Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt werden. Die beiden Verdächtigen kamen in der Zwischenzeit nach Hause. Sie wurden festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt, hieß es.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert