Rauschgift : Marihuana-Funde in Hamburg: Mehrere Festnahmen

In zwei unterschiedlichen Fällen stießen Polizei und Zoll auf größere Mengen Marihuana.

shz.de von
21. August 2018, 14:18 Uhr

Hamburg | Die Hamburger Zollfahndung hat im Zuge der Ermittlungen zu einem Fund von Marihuana insgesamt vier Verdächtige im Alter von 24 bis 37 Jahren festgenommen. Wie das Zollfahndungsamt am Dienstag mitteilte, hatte der spanische Zoll zuvor etwa fünf Kilo Marihuana bei der Kontrolle eines Paketes am Flughafen von Sevilla sichergestellt.

Das Paket sei auf dem Weg nach Hamburg gewesen, so das Zollamt weiter. Der deutsche Zollbeamte in Madrid habe daher Kontakt zum Zoll in der Hansestadt aufgenommen. Zwei Tatverdächtige wurden daraufhin bei der Übergabe der Sendung in einem Gewerbegebiet in Hamburg-Allermöhe festgenommen. Drei Wohnungen seien ebenfalls durchsucht worden. Die Auswertung der sichergestellten Beweise habe zu zwei weiteren Verdächtigen geführt. Das Rauschgift hat laut Ermittlern einen Wert von etwa 50.000 Euro.

Überdies wurde in Hamburg-Jenfeld eine durch verdächtige Gerüche aufgedeckte Cannabisplantage mit 358 Pflanzen sichergestellt. Der Vermieter einer Halle hatte sich bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass es dort sehr intensiv nach Marihuana rieche. Der 38-jährige Mieter hatte laut Polizeiangaben versucht, sich unter einem Stapel Matratzen zu verstecken, als die Ermittler eintrafen. Er wurde vorläufig festgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert