Beziehungstat in Hamburg-Bramfeld : Mann verletzt Ehefrau mit Messer schwer

Ein Streit um den Verkauf des gemeinsamen Hauses eskaliert. Erst als Zeugen hinzukommen, lässt der Ehemann von ihr ab.

shz.de von
09. September 2018, 13:43 Uhr

Hamburg | Bei einem Streit soll ein 57-Jähriger im Hamburger Stadtteil Bramfeld auf seine Ehefrau eingestochen und sie schwer verletzt haben. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte sich das getrennt lebende Ehepaar am Freitag getroffen, um den Verkauf des gemeinsamen Hauses zu besprechen. Dabei entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf der Ehemann die 55-jährige Frau mit einem Messer angegriffen haben soll. Als Zeugen hinzukamen, ließ er von der Frau ab und verließ den Tatort. Er wurde jedoch wenig später in der Nähe festgenommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die 55-Jährige schwebte zunächst in Lebensgefahr. Nach einer Not-Operation stabilisierte sich ihr Zustand. Gegen den Ehemann wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert