Hamburg : Mann steckt kopfüber im Sielschacht fest

Der Mann suchte einen Schlüssel - und fand ihn auch. Er musste allerdings von der Feuerwehr gerettet werden.

shz.de von
17. Oktober 2017, 14:24 Uhr

Hamburg | Rund 40 Minuten lang hat ein Mann in Hamburg-St.Pauli kopfüber in einem Sielschacht festgesteckt. Passanten alarmierten die Feuerwehr, die ihn aus seiner misslichen Lage befreiten. Nach Angaben der Retter hatte der Mann versucht, einen Schlüsselbund aus dem Schacht zu fischen und war dabei steckengeblieben.

23 Feuerwehrleute rückten an, um den Mann zu befreien und notärztlich zu versorgen. Mit Hilfe von Schlingen, die an die Drehleiter eines Feuerwehrwagens befestigt wurden, konnte der leichtverletzte Mann dann schließlich ins Freie gezogen werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert