zur Navigation springen

S3 in Hamburg : Mann hantiert in S-Bahn mit Schreckschusspistole

vom

DB-Mitarbeiter hielten den Mann am Bahnsteig fest, bis die Bundespolizei eintraf.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 17:10 Uhr

Hamburg | Ein Fahrgast hat am Sonntagabend in einer fahrenden S-Bahn der Linie S3 in Hamburg mit einer Schreckschusspistole hantiert. Wie die Polizei berichtet, beobachtete der Fahrer der S-Bahn gegen 21 Uhr, wie der Mann die Waffe zunächst in der Hand hielt und sich diese schließlich in den Hosenbund steckte. Umgehend informierte er die im Zug anwesenden Mitarbeiter der DB-Sicherheit. Für die Beteiligten war zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar, ob es sich um eine scharfe Pistole oder eine Schreckschuffwaffe handelt.

An der Haltestelle Wilhelmsburg verließ der 35-Jährige die Bahn und wurde am Bahnsteig von DB-Mitarbeitern bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizisten festgehalten. Es stellte sich heraus, dass der Mann eine Schreckschusspistole und ein Magazin mit Schreckschusspatronen bei sich führte, die durch die Beamten sichergestellt wurden.

Gegen den mann aus Hamburg-Wilhelmsburg wurde ein Verfahren „Verstoß gegen das Waffengesetz“ eingeleitet. Eine Berechtigung zum Führen der Waffe konnte der 35-Jährige nicht vorweisen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert