Tödlicher Arbeitsunfall in Hamburg : Mann gerät unter vier Tonnen schweren Scherenhubtisch

shz+ Logo
Für den Arbeiter einer Service-Firma für Hubarbeitsbühnen kam jede Hilfe zu spät.

Für den Arbeiter einer Service-Firma für Hubarbeitsbühnen kam jede Hilfe zu spät.

Der Arbeiter verstarb noch am Unfallort. Mehrere Kollegen erlitten einen Schock.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
25. Mai 2020, 13:21 Uhr

Hamburg | Ein tödlicher Arbeitsunfall ereignete sich am Montag gegen 11.30 Uhr in der Billstraße in Hamburg-Rothenburgsort auf dem Gelände einer Speditionsfirma für Veranstaltungstechnik. Aus bislang ungeklärter Ur...

mbaHugr | iEn eödtlicrh ensAftliurlba ieerngete hcsi ma ganMto negge 3.110 rhU in der raBllsißet ni rtaruugoHbrsR-oebngmht afu emd enedGlä ernei aomeSsripitfndi ürf s.nhVtncrlnikatgseauet Aus nslabgi kregätneurl srUecha tiereg ien irerebtA nriee SeivriFrcame- üfr nbbatühineuHbers rtuen eienn onsnaeengtn eiehuShccrbhtsn dun uerdw ektgm.lneeim

brAeetir lgare esenni Vtneeezrugnl na red netlUflllsea eDi ealaimetrr werreFheu heeisrtc dei ivre onennT csehwer tüishnrebbAe geeng nei wseterei aceckNnash dnu eftbiere end an.Mn drfuungA iernse rncswhee renzluVeengt rvrebtsa der Mann dojech ncho an der llUet.efnalsl

eMhrree Kegllneo mti ieemn cokhcS tunmsse mov dssunenigRttet lebedathn dren.we Eni geleolK mak urz nKreolotl ni ine huasaK.nenkr eiW erd rtierAbe etrun edi eVelnehrüdba atrneeg ktnoen udn ob die henüB ieen inuntFkfohle a,hett its honc aklru.n eiD zileiPo nud dsa mAt ürf ushetrzibctAs rletmi.tne

HTMLX Bkolc | iclBohmitlotarnu rüf trilAke

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert