Hamburg : Lokführer überfährt Haltesignal - er war bekifft

Der 40-Jährige rauchte erst einen Joint und versuchte dann, einen Güterzug mit 40 Waggons zu rangieren.

shz.de von
10. August 2017, 13:05 Uhr

Hamburg | Einen kiffenden Lokführer hat die Polizei in Hamburg-Bahrenfeld erwischt. Der 40-Jährige rangierte nach bisherigen Erkenntnissen vermutlich berauscht einen Güterzug mit 40 Waggons und 3800 Tonnen Gewicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Zeuge sah den Lokführer den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen auf dem Bahnsteig einen Joint rauchen.

Bei seiner Fahrt habe der Zugführer ein Haltesignal überfahren und mit dem letzten Waggon seines Zuges fast eine Barriere gerammt. Ein Drogentest auf dem Präsidium schlug laut Polizei unter anderem auf THC, einen Bestandteil der Hanfpflanze, an. Seinen Lok-Führerschein sei der 40-Jährige nun los, hieß es. Gegen ihn werde ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert