Hamburg : Kopfsprung in Außenalster – Mann bewegungslos

Der Mann konnte gerettet werden. Die Feuerwehr warnt vor Sprüngen in unbekannte Gewässer.

shz.de von
28. Juli 2018, 11:48 Uhr

Hamburg | Nach einem Kopfsprung in die Außenalster ist ein Mann mit dem Verdacht auf Querschnittslähmung unterhalb des Bauches in ein Krankenhaus gebracht worden. Er sei in der Nacht zum Samstag von der Terrasse eines Lokals am Alsterufer mit dem Kopf voraus ins flache Wasser gesprungen und nach dem Aufprall bewegungslos liegen geblieben, teilte die Feuerwehr mit. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, hatten Gäste des Lokals den Verunglückten bereits aus dem Wasser gerettet.

Angesichts des Unfalls weist die Feuerwehr ausdrücklich auf die Gefahren hin, die ein Sprung in unbekannte Gewässer birgt. Gerade die Außenalster habe wegen des heißen Wetters derzeit einen niedrigeren Wasserstand als gewöhnlich, was Sprünge vom Ufer noch gefährlicher macht, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert