zur Navigation springen

Asklepios-Kliniken, UKE und Herzzentrum : Kliniken in Hamburg: Verdi ruft zu Warnstreik auf

vom

Im Streikfall werden 123 Bereiche und Stationen komplett oder zu über 50 Prozent in den Ausstand gehen.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 12:41 Uhr

Hamburg | Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte Hamburger Krankenhäuser für kommenden Donnerstag zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Damit will sie auf den Krankenhaus-Arbeitgeberverband Druck ausüben und ihn dazu bringen, ein Tarifangebot für die rund 18.000 betroffenen Beschäftigten vorzulegen, wie die Gewerkschaft am Freitag mitteilte. In der ersten Tarifrunde am 1. April habe er dies unterlassen. Vom Warnstreik betroffen seien die Hamburger Asklepioskliniken, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Universitäre Herzzentrum (UHZ).

Verdi verlangt für die Krankenhausbeschäftigten sechs Prozent mehr Geld, mindestens jedoch 200 Euro im Monat. Außerdem soll die Ausbildungs- und Praktikumsvergütung pauschal um monatlich 100 Euro angehoben werden.

Nach Gewerkschaftsangaben ist bereits jetzt klar, dass im Streikfall 123 Bereiche und Stationen komplett oder zu über 50 Prozent in den Ausstand gehen werden. „Im Interesse der Patientensicherheit sollte dringend über eine Verlegung der Patientinnen und Patienten von den betroffenen Stationen nachgedacht werden“, erklärte Verdi-Verhandlungsführerin Hilke Stein. Gleichzeitig forderte sie die Arbeitgeber zu einer Notdienstvereinbarung auf.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen