Hamburg-Billbrook : Kinderwagen geraten in Brand

Mehrere Erwachsene sowie acht Kinder erlitten eine Rauchgasvergiftung.

shz.de von
25. Juni 2018, 16:43 Uhr

Hamburg | Bei einem Brand in einer Wohnunterkunft für Geflüchtete in Hamburg-Billbrook sind am Montagmorgen mehr als 30 Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Im Hausflur des ersten Obergeschosses hätten mehrere Kinderwagen und Fahrräder Feuer gefangen, teilte die Feuerwehr mit. Durch den Brand sei das gesamte Treppenhaus verqualmt und der Fluchtweg damit versperrt gewesen. In Panik öffneten viele Bewohner den Angaben zufolge ihre Wohnungstüren, so dass der giftige Rauch in die Wohnungen eindringen konnte.

Die angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand und brachten 24 Erwachsene und 8 Kinder mit Drehleitern und Fluchthauben aus dem siebenstöckigen Gebäude. Wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung wurden die Bewohner in einem Großraumrettungswagen untersucht. Laut Feuerwehr wurden zwölf Personen zur weiteren Behandlung in Notfallkrankenhäuser gebracht.

Die Polizei sperrte das Wohngebäude vorübergehend, um die weitere Nutzung überprüfen zu lassen. Über die Brandursache war zunächst nichts bekannt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert