Hamburg : Kellerbrand verursacht Großeinsatz der Feuerwehr

<p>Nach dem Einsatz konnten die meisten Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.</p>

Nach dem Einsatz konnten die meisten Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften am Pepermölenbek. Zwischenzeitlich war von einer vermissten Person die Rede.

shz.de von
10. September 2018, 07:19 Uhr

Feuerwehr und Polizei mussten am Sonntagabend mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften zu einem Kellerbrand in Altona-Altstadt ausrücken. Gegen 19 Uhr hatten Bewohner einer Wohnblocks am Pepermölenbek nahe St. Pauli die Einsatzzentralen über Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich informiert. Die ersten eintreffenden Feuerwehrleute konnten keine Ursache ausmachen und forderten Unterstützung an.

Zwischenzeitlich war auch von einer vermissten Person die Rede. Der Rest der Bewohner des Hauses hatte das Gebäude verlassen. Mit mehreren Trupps aus Atemschutzträgern durchsuchte die Feuerwehr von zwei Seiten den Kellerbereich des Hochhauses. Nachdem der Brandherd ausfindig gemacht und die Flammen gelöscht waren, konnten zahlreiche Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich eine Erdgeschosswohnung soll laut ersten Informationen vor Ort durch die Rauchentwicklung vorerst nicht mehr bewohnbar sein.

Rettungsassistenten sichteten mehrere Hausbewohner, es soll aber niemand verletzt worden sein. Die Straße Pepermölenbek musste für die Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Weitere Hintergründe wie die genaue Brandursache sind bisher unklar. Die Feuerwehr war mit mehr als 40 Einsatzkräften vor Ort.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert