Hamburg : Kater flieht vor Kastration - und versteckt sich im Motorraum

Zweieinhalb Stunden hat der Kater im Auto ausgeharrt.
Zweieinhalb Stunden hat der Kater im Auto ausgeharrt.

Das Tier entwischt aus der Transportbox. Die Flucht endet im Motorraum eines Autos.

shz.de von
08. März 2016, 16:25 Uhr

Hamburg | Ahnte er Böses? In Hamburg-Hamm versuchte am Dienstagmorgen ein junger Kater, sich der Kastration durch Flucht zu entziehen. Das einjährige Tier entwischte seiner Besitzerin aus der Transportbox und versteckte sich im Motorraum eines parkenden Autos, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Da sich der Kater von seiner Halterin nicht herauslocken ließ, musste professionelle Hilfe her.

Bei der Befreiung des Tiers war voller Körpereinsatz gefragt.
Citynews TV
Bei der Befreiung des Tiers war voller Körpereinsatz gefragt.
 

Nach zweieinhalb Stunden konnte die Feuerwehr mit Hilfe eines Abschleppwagens das unverletzte Tier schließlich aus dem Motorraum holen. Die Flucht blieb am Ende vergeblich: Die Kastration ging noch am Nachmittag über die Bühne.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert