Tierpfleger finden Schlangen : Karton mit Kornnattern vor Tierheim abgestellt

Stationsleiter Christian Erdmann mit den ausgesetzten Kornnattern.
Foto:
Stationsleiter Christian Erdmann mit den ausgesetzten Kornnattern.

Kurioser Fund am vergangenen Freitag im Franziskustierheim Stellingen: Tierpfleger finden einen Karton mit Schlagen und eine Notiz. Jetzt wird ein Zoo für die Tiere gesucht.

shz.de von
05. Juni 2014, 09:07 Uhr

Hamburg-Stellingen | Freitagnacht entdecken Tierpflegerinnen des Franziskustierheims in Hamburg-Stellingen einen Karton. Als sie die Pappschachtel öffneten staunten die beiden Tierpfleger nicht schlecht. Im Karton befanden sich Kornnattern. Ein beigefügter Zettel mit der Erklärung „man sei Hartz IV Empfänger und hätte kein Geld mehr für die Tiere, entschuldigt dieses Verhalten nun überhaupt nicht“ , sagt Christian Erdmann, Stationsleiter der Wildtierstation Hamburg. Dank der guten Zusammenarbeit der beiden Vereine, seien die Exoten zunächst untergekommen.

Jeder könne heute über das Internet solche exotischen Haustiere kaufen. Würde die Pflege durch Tierarztbesuche oder entsprechendes Futter zu teuer, entledige man sich dieser anspruchsvollen Exoten eben, sagte der Stationsleiter. „Hinzu kommt das diese Exotenbörsen leider nicht verboten werden. Hier werden Schlangen, Schildkröten, Vogelspinnen und Echsen zu Dumpingpreisen verschleudert“, ärgert sich Erdmann. „Die Kosten und Arbeit diese Tiere dann unterzubringen bleibt an den Tierheimen und Wildtierstationen hängen.“ Die Wildtierstation in Hamburg und das Franziskus-Tierheim suchen jetzt einen Platz in einem Zoo für die ungiftigen Schlangen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen