zur Navigation springen

Hamburg-Hammerbrook : Kampfmittelräumdienst findet 29 Brandbomben auf Baustelle

vom

Die Bomben wurden offenbar von Soldaten weggeworfen. Auf dem Gelände soll weiter sondiert werden.

Hamburg | Bauarbeiter haben am Montagnachmittag auf einer Baustelle an der Sonninstraße im Hamburger Stadtteil Hammerbrook einen etwa 50 Kilo schweren, metallischen Gegenstand gefunden. Sofort alarmierten sie Polizei und Feuerwehr, die den Kampfmittelräumdienst schickte.

Wie die Feuerwehr mitteilte, stellten die Experten fest, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Bei weiteren Sondierungen im Baustellenbereich wurden insgesamt 19 dieser Bomben gefunden. Teilweise waren die Weltkriegshinterlassenschaften, die von deutschen Truppen offenbar bei Kriegsende weggeworfen wurden, sogar undicht.

Da Brandflüssigkeit auszutreten drohte, war ein zügiger Abtransport durch mehrere Spezialfahrzeuge notwendig. Noch am Dienstag stellte die Feuerwehr zehn weitere Brandgranaten sicher, „die transportsicher der Entsorgung zugeführt werden“, wie die Einsatzkräfte mitteilten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2017 | 08:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert