zur Navigation springen

Lettin in Hamburg : Junge Obdachlose hat ihr Baby zurück

vom

Einer Lettin wurde ihr neugeborenes Baby weggenommen, weil sie in einer Hamburger Obdachlosen-Unterkunft lebt. Das Deutsche Rote Kreuz hilft der jungen Familie.

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2014 | 19:40 Uhr

Hamburg | Die junge Mutter und ihr Baby sind wieder vereint: Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ermöglicht die Familienzusammenführung eines obdachlosen lettischen Paares und ihres Säuglings. Der DRK-Kreisverband Harburg stellt den Eltern und dem Mädchen für zunächst vier Wochen ein Hotelzimmer zur Verfügung. Das Paar darf damit die ihnen von der Stadt entzogene Tochter wieder zu sich zu nehmen.

Das Sozialamt hatte das Mädchen fünf Tage nach der Geburt den Eltern weggenommen, weil diese über keinen festen Wohnsitz verfügen und im Winternotprogramm untergebracht sind. Landespastor Dirk Ahrens hatte die Stadt kritisiert. Nach Darstellung der Sozialbehörde hatten sich die Letten jedoch vor der Geburt einer Lösung in einer familiengerechten Unterbringung verweigert.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen