zur Navigation springen

In Hamburg : Jugendliche rauben 15-Jährigen aus - und kommen nicht weit

vom

Zwei Handys und ein Portemonnaie nahmen drei 16-Jährige ihrem Opfer ab. Doch sie konnten schnell gefasst werden.

shz.de von
erstellt am 03.Jan.2016 | 12:43 Uhr

Hamburg | Beamte des Polizeikommissariates 43 haben am Samstagabend drei 16-jährige Jugendliche wegen des Verdachts der schweren Räuberischen Erpressung vorläufig festgenommen. Das Landeskriminalamt für die Region Mitte II (LKA 16) hat die Ermittlungen übernommen.

Das 15-jährige Opfer hatte den Bus der Linie 124 an der Haltestelle Teufelsort verlassen und ging in Richtung Kirchenheerweg. Dabei wurde er bereits von den späteren Tätern verfolgt. Zwischen Kirchenheerweg und Ribenweg stoppten ihn die Jugendlichen, nahmen ihn in den „Schwitzkasten“ und bedrohten ihn mit einer Waffe. Laut Polizei musste der 15-Jährige anschließend alle Wertsachen an die Täter herausgeben. Mit ihrer Beute, zwei Mobiltelefonen und einem Portemonnaie, flüchteten die Jugendlichen zurück in Richtung Bushaltestelle. Der 15-Jährige alarmierte die Polizei.

Die Polizei startete sofort mit einer Fahndung und fand die drei Tatverdächtigen in einem Bus im Kirchenheerweg. Sie wurden vorläufig festgenommen. Das Raubgut sowie eine Schreckschusspistole wurden dabei sichergestellt. Beamte fanden bei einem der 16-Jährigen 15 Schreckschusspatronen und stellten sie sicher, so die Polizei.

Kripobeamte setzten die Ermittlungen fort. Anschließend wurden die Jugendlichen, nachdem ihre Eltern verständigt worden waren, mangels Haftgründen entlassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert