Tierpark in Hamburg : Jubel bei Hagenbeck: Nachwuchs bei Sibirischen Tigern

Die größte Katze der Welt mal ganz niedlich: Lailek und Maruschka, fotografiert im März 2015 im Tierpark Hagebeck.
Die größte Katzenart der Welt mal ganz niedlich: Lailek und Maruschka, fotografiert im März 2015 im Tierpark Hagenbeck.

Tiger Maruschka brachte zwei Welpen zur Welt. Besucher bekommen die Raubtiere aber noch nicht zu sehen.

shz.de von
13. Mai 2015, 19:12 Uhr

Hamburg | Tigerdame Maruschka und ihr Partner Lailek haben sich und dem Hamburger Tierpark Hagenbeck ein Geschenk gemacht: Seit dem 5. Mai sind die beiden Sibirischen Tiger Eltern von zwei gesunden jungen Welpen, wie der Tierpark Hagenbeck am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Erstmals seit 13 Jahren gebe es damit wieder Tigernachwuchs bei Hagenbeck. Fotos von den Jungtieren gebe es noch nicht, informierte der Zoo.

Die ersten kritischen Tage habe Maruschka mit dem Nachwuchs in aller Stille und der Abgeschiedenheit der Wurfbox im Tigerhaus verbracht, berichtete Hagenbeck. Dort sollen sie auch in den kommenden Wochen bleiben. Namen haben die beiden Jungtiere noch nicht. „Wir kennen ihr Geschlecht noch nicht“, sagte eine Hagenbeck-Sprecherin. Denn zu der jungen Familie komme bisher keiner hinein. Sonst bestehe die Gefahr, die sich entwickelnde Mutter-Kind-Beziehung zu stören. Die Mutter könnte dann ihre Jungen verstoßen. „Sie müssen sich selbst erst aneinander gewöhnen“, erläuterte die Sprecherin.

Auf die Kleinkatzen können Besucher von Donnerstag an einen Blick werfen - vorerst aber nur über einen Monitor am Außengehege. Über ihn lasse sich das Geschehen in der Wurfbox beobachten, teilte der Tierpark mit. Sobald die Jungtiere kräftig genug sind, sollen sie mit Mama Maruschka in das Mutter-Kind-Gehege umziehen.

„Dies ist ein grandioser Zuchterfolg für die vom Aussterben bedrohte Tierart“, berichtete der Zoo. Er hatte erstmalig für 2015 eine Zuchtgenehmigung für das junge Raubtierpärchen erhalten, weil „Maruschka und Lailek aufgrund ihrer Abstammung für das EEP sehr wertvoll“ seien. Im EEP, dem Europäischen Erhaltungszucht-Programm, arbeiten zoologische Gärten seit 1985 zusammen. Ziel sei, neue Zuchtgruppen aufzubauen, um mit deren Nachwuchs bedrohte Wildbestände zu vergrößern.

Maruschka wurde den Angaben zufolge im September 2011 im Zoo Novosibirsk (Russland) geboren. Sie kam als gut einjährige Katze nach Hamburg. Der gleichaltrige Kater Lailek wurde im Züricher Zoo geboren und lebt seit Anfang 2014 in Hamburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen