Ausbau des Fremdsprachenunterrichts : Jetzt auch Farsi und Arabisch an Hamburgs Schulen

Erstmals konnten Schüler ihre Abiprüfungen auch im Fach Arabisch ablegen.
Foto:

Erstmals konnten Schüler ihre Abiprüfungen auch im Fach Arabisch ablegen.

Französisch Russisch, Latein oder Spanisch: Das Angebot ist breit gefächert. Die erste Fremdsprache ist meist Englisch.

shz.de von
18. Mai 2018, 10:53 Uhr

Hamburgs Schulen bauen den Fremdsprachenunterricht an Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien weiter aus. So konnten in diesem Schuljahr – neben weiteren neun Fremdsprachen – erstmals Abiturprüfungen in den Fächern Arabisch, Farsi (Persische Sprache) und Italienisch abgelegt werden, teilte die Schulbehörde am Freitag mit.

Aufgrund der stark gestiegenen Zahl arabischsprachiger Schüler wurde bereits im November 2017 Arabisch-Unterricht in der Mittelstufe einiger Schulen eingerichtet. „Das Fremdsprachenangebot an den Hamburger Schulen ist breit gefächert und wird stetig weiter ausgebaut“, sagte Bildungssenator Ties Rabe (SPD). Mittlerweile habe rund die Hälfte der Hamburger Schüler einen Migrationshintergrund.

Die erste Fremdsprache ist an den allermeisten Hamburger Schulen Englisch. An den Gymnasien wählen die Schüler in der Regel in Klasse 6 eine zweite Fremdsprache als Pflichtfach hinzu, meist Französisch, Latein, Russisch oder Spanisch. Viele Hamburger Gymnasien und einige Stadtteilschulen bieten ab Klasse 8 oder Klasse 9 sogar eine dritte Fremdsprache an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen