Hilfe im Coronawinter : Jens hat sich „tierisch gefreut”: 168 Hamburger Obdachlose sind in Hotels untergebracht

Avatar_shz von 08. Februar 2021, 16:04 Uhr

shz+ Logo
Jens lebt seit Mitte Dezember in einem Hotelzimmer in Stellingen.

Jens lebt seit Mitte Dezember in einem Hotelzimmer in Stellingen.

2000 Menschen sind in Hamburg obdachlos. Einige finden eine Heimat auf Zeit in leerstehenden Hotelzimmern.

Hamburg | Die Firma Reemtsma habe die Initialzündung gegeben, räumt Stephan Karrenbauer, Sprecher der Obdachlosenzeitschrift Hinz&Kunzt, ein. Anfang April spendete diese 300.000 Euro und fragte Karrenbauer und Verantwortliche anderer sozialer Einrichtungen, was man denn für Obdachlose tun könne. „Uns war klar, dass das Winternotprogramm der Stadt viel zu viele L...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen