Pläne von Grünen und SPD : In Hamburg könnten Wohnungen über S- und U-Bahn-Gleisen gebaut werden

<p>Könnte bald unter Wohnungen fahren: Die U3 in Hamburg.</p>

Könnte bald unter Wohnungen fahren: Die U3 in Hamburg.

Die Pläne haben die Überdeckelung der A7 zum Vorbild. Die Politiker wollen auch Stadtviertel wieder zusammenführen.

shz.de von
11. März 2017, 13:56 Uhr

Hamburg | Auf der Suche nach weiteren Flächen für Wohnungsbau in Hamburg denken SPD und Grüne darüber nach, Gleise von S- und U-Bahn überbauen zu lassen. In einem Antrag, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, fordern mehrere Bürgerschaftsabgeordnete der beiden Regierungsfraktionen, „ähnlich wie bei den A7-Deckeln auch die Überbauung von Gleisanlagen zu verfolgen“. Zuvor hatten NDR 90,3 und das „Hamburger Abendblatt“ am Samstag darüber berichtet.

Demnach käme etwa eine Überbauung der U-Bahn-Linie 3 zwischen den Haltstellen Feldstraße und Sternschanze oder der U2 vor und hinter der Haltestelle Hagenbecks Tierpark in Betracht. „Wenn wir gleichzeitig das Wohnen in der Stadt bezahlbar halten und Hamburgs Grün möglichst weitgehend schonen wollen, müssen alle Beteiligten sich schon etwas einfallen lassen, damit das klappen kann“, erklärte Dirk Kienscherf, Fachsprecher Stadtentwicklung der SPD-Fraktion. Durch Überbauungen von Gleisen oder tieferliegenden Straßen könnten auch getrennte Quartiere wieder zusammengeführt werden, erklärte sein Grünen-Kollege Olaf Duge.

In dem Antrag fordern SPD und Grüne den Senat von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) auf, „kreative Konzepte bei der Entwicklung urbaner Räume zur Schaffung von Wohnraum (...) zu berücksichtigen“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen