Grenzübergreifende Verfolgungsjagd : In Hamburg gestohlenes Wohnmobil nach Verfolgung in Polen gestoppt

Das 40.000 Euro teure Fahrzeug war in der Nacht zum 19. November in Hamburg-Altona gestohlen worden.

Avatar_shz von
29. November 2018, 16:15 Uhr

Pomellen/Hamburg | Nach einer kurzen grenzübergreifenden Verfolgungsjagd hat die Bundespolizei am Mittwoch bei Pomellen (Vorpommern-Greifswald) einen Wohnmobildieb gestoppt. Das etwa 40.000 Euro teure Fahrzeug war in der Nacht zum 19. November in Hamburg-Altona gestohlen worden, wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Donnerstag sagte.

Der 40-jährige Fahrer ignorierte Anhaltesignale der Bundespolizei, die ihn wegen der Kennzeichen kontrollieren wollten, und habe in Richtung Stettin (Szczecin) fliehen wollen. Er sei kurz hinter der Grenze angehalten worden. Das Wohnmobil und der polnische Fahrer, gegen den ein internationaler Haftbefehl aus Polen wegen Diebstahls und Rauschgiftdelikten vorlag, wurden an die polnischen Behörden übergeben. 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert