Seevetal : In Elbe gestürzter Angler tot aufgefunden

An der Elbe in Bullenhausen südöstlich von Hamburg wurde der Tote von einer Spaziergängerin entdeckt.
Foto:

An der Elbe in Bullenhausen südöstlich von Hamburg wurde der Tote von einer Spaziergängerin entdeckt.

Am Samstag fiel der Mann beim Angeln ins Wasser und war seither verschollen. Nun gibt es traurige Gewissheit.

shz.de von
17. Mai 2018, 07:01 Uhr

Bullenhausen | Der seit Samstagabend vermisste 64-jährige Angler, der nahe der Ortschaft Over in die Elbe gestürzt war, ist tot. Die Leiche des Mannes wurde in der Süderlebe nahe Bullenhausen aufgefunden. Eine Spaziergängerin fand den Toten am Mittwochnachmittag in Höhe des Schöpfwerkes am Ufer. Die Feuerwehr barg die Leiche. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren.

Zuvor hatten am Samstag bei einer groß angelegten Suchaktion mindestens 100 Helfer nach dem Vermissten gesucht. Der Mann war gegen 21 Uhr während des Angelns in die Elbe gefallen. Eine Augenzeugin sah den Mann wenige Augenblicke später noch einmal kurz auftauchen. Danach blieb der 64-Jährige verschwunden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert