zur Navigation springen

Anstoss - Die HSV-Kolumne : Im Sturm steckt weiter der Wurm

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der HSV muss im Angriff dringend nachrüsten. Meint zumindest unser Kolumnist Lars Zimmermann.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Hamburg | Der HSV steckt weiter im Sturmtief. Die Mannschaft mag insgesamt stabiler geworden sein. Ganz vorne passiert aber einfach zu wenig. Pierre-Michel Lasogga ist bestenfalls ein durchschnittlicher Bundesligastürmer und sein Ersatz Sven Schipplock nicht einmal das.

Lasogga hat mal eine tolle Saison gespielt und den HSV 2014 vor dem Abstieg gerettet. Aber davor und danach kam einfach zu wenig von ihm. Es reicht nicht, ab und zu mal ein oder zwei Tore zu erzielen, wenn danach wieder fünf Wochen Sendepause herrscht. Schipplock hat weder in Stuttgart noch in Hoffenheim den Durchbruch geschafft und wird auch in Hamburg nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinauskommen.

Angesichts der schwankenden Leistungen von Lasogga und Schipplock sollte es Trainer Bruno Labbadia vielleicht doch noch einmal mit dem in dieser Spielzeit kaum zum Einsatz gekommenen Ivica Olic versuchen. Von dem „Oldie“ darf man zwar keine Wunderdinge erwarten. Viel unglücklicher als seine Konkurrenten kann er allerdings auch nicht agieren. Aber wen Labbadia auch aufstellt: Im Sturm wird der HSV die Liga mit diesem Trio mit Sicherheit nicht erobern.

Deshalb müssen die Hamburger vorne  aufrüsten, um sich dauerhaft von der Abstiegszone fern zu halten. Spätestens zur kommenden Saison, am besten noch in der Winterpause, muss ein neuer Angreifer her. Ein Kandidat könnte derzeit noch  in Mönchengladbach sein Geld verdienen. Branimir Hrgota, immerhin aktueller U21-Europameister mit Schweden, spielt bei den „Fohlen“ kaum eine Rolle. Dass er Potenzial hat, bewies er in der vergangenen Saison  in der Europa League. Was angesichts der Hamburger Finanznot noch für den Schweden spricht: Sein Vertrag läuft aus. Hrgota wäre also 2016 umsonst oder vielleicht sogar schon im Winter für eine geringe Ablösesumme zu bekommen. Besser als Lasogga und Schipplock ist er auf alle Fälle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen