zur Navigation springen

Hamburg-Altona-Nord : Illegales Autorennen? Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Sachschaden

vom

Nach einem riskanten Überholmanöver verliert eine junge Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Fünf Fahrzeuge werden dabei beschädigt.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 13:45 Uhr

Hamburg | Drei verletzte Personen und fünf beschädigte Fahrzeuge – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend in Hamburg ereignete. Wie die Polizei nach ersten Ermittlungen mitteilte, fuhr eine 27-Jährige mit ihrem Mercedes viel zu schnell auf der Stresemannstraße stadteinwärts. Augenzeugen berichten, es habe gewirkt, als würde sich die junge Frau ein Autorennen mit einem bisher unbekannt gebliebenen Fahrzeug liefern.

Vor der Kreuzung Kieler Straße krachte es: Die 27-Jährige wich auf den Rechtsabbiegerstreifen aus und überholte die gerade anfahrenden Autos. Dabei verlor sie laut Polizei die Kontrolle und prallte gegen eine Verkehrsinsel. Der Mercedes kollidierte mit zwei im Gegenverkehr wartenden Autos – einem Audi und einem VW-Polo – und prallte anschließend gegen einen VW-Multivan, welcher wiederum gegen einen Lkw geschoben wurde. Die 27-jährige Fahrerin schleuderte mit ihrem Mercedes weiter gegen eine Parksprerre und kam auf dem rechten Fahrstreifen der Stresemannstraße zum endgültigen Stillstand.

Laut Polizei wurden die 27-jährige Mercedes-Fahrerin und ihre 29-jährige Beifahrerin in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr habe nicht bestanden. Der 26-jährige Audi-Fahrer erlitt demnach eine leichte Handverletzung. Sein Fahrzeug musste genauso abgeschleppt werden, wie der Lkw und der Mercedes. Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde der Führerschein der 27-Jährigen sichergestellt. Ob es sich bei dem Unfall tatsächlich um die Folge eines illegalen Autorennens handelt, müssen nun die Ermittlungen zeigen.

Die Stresemannstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme und der anschließenden Aufräumarbeiten durch die Stadtreinigung für fünf Stunden gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert