Hamburg : IG Metall Küste rechnet mit massivem Arbeitsplatzabbau auf Werften

Avatar_shz von 25. September 2020, 11:18 Uhr

shz+ Logo
Hamburg: Männer arbeiten im Trockendock bei Blohm+Voss an einer Schiffsschraube der 'Queen Mary 2'.

Hamburg: Männer arbeiten im Trockendock bei Blohm+Voss an einer Schiffsschraube der "Queen Mary 2".

Bund, Länder und Unternehmen müssten jetzt schnell und entschlossenen Handeln. Es müsse schnell Geld fließen.

Hamburg | Die IG Metall Küste rechnet im deutschen Schiffbau wegen der Corona-Krise mit einem massiven Arbeitsplatzabbau auf den Werften. „Nach den Ankündigungen der Unternehmen sehen wir mehr als ein Drittel der 18.000 Arbeitsplätze auf den deutschen Werften als akut gefährdet an“, erklärte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste, am Freitag in Ham...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen