zur Navigation springen

Neue Spieler für Hamburg : HSV verpflichtet John und klärt Details mit Bouy

vom

Die beiden Neuen beim HSV haben schon mit der Mannschaft trainiert. John ist bereits verpflichtet, Bouy soll am Samstag folgen. Die Niederländer sind befreundet.

Hamburg | Der Hamburger SV hat den niederländischen Stürmer Ola John vom portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon verpflichtet. Der 21-Jährige gebürtige Liberianer kommt zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende und ist sowohl auf der rechten als auch auf der linken Angriffsseite einsetzbar, teilte der HSV am Freitag mit.

Die zweite Verpflichtung steht unmittelbar bevor. Johns Landsmann und Freund Ouasim Bouy von Juventus Turin soll ebenfalls bis Saisonende ausgeliehen werden. Am Freitag trainierten die beiden Niederländer mit dem HSV-Team. Beim 20 Jahre alten Mittelfeldspieler Bouy waren noch einige Details zu klären. Am Samstag soll er den Medizin-Check absolvieren, wie der HSV via Twitter berichtete.

John war im Sommer 2012 von seinem Heimatverein Twente Enschede für eine Ablösesumme von neun Millionen Euro nach Portugal gewechselt. Bei Benfica kam er nach 24 Ligaspielen im ersten Jahr in dieser Saison selten zum Einsatz. „Die Bundesliga hat ein sehr hohes Niveau und man hört sehr viel Gutes über Deutschland“, sagte John. Ex-HSV-Profi Khalid Boulahrouz soll ihm zudem zu einem Wechsel geraten haben.

Das Verhältnis zu Landsmann und HSV-Trainer Bert van Marwijk sei sehr gut. „Er hat mich schon als Nachwuchsspieler für das A-Team nominiert“, betonte John. Als seine Stärken bezeichnete er seine „Schnelligkeit und 1:1-Situationen - gerade wenn ich von außen nach innen ziehe“.

Bouy, der früher für Ajax Amsterdam spielte, soll nur geringe Kosten verursachen, weil das Gros des Gehalts weiterhin von Juventus Turin übernommen wird. Der Profi mit marokkanischen Wurzeln war in der vergangenen Saison an den italienischen Zweitligisten Brescia Calcio ausgeliehen worden und fiel nach einem Kreuzbandriss sechs Monate aus.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 18:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen