Verqualmte Wohnung in Hamburg-Eidelstedt : Holzbrett kokelt auf Herd – Feuerwehr rettet Bewohnerin

Die Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

shz.de von
09. März 2017, 08:56 Uhr

Hamburg | Ein angebranntes Holzbrett auf einem eingeschalteten Elektroherd in der Küche einer Wohnung in Hamburg-Eidelstedt wäre der Bewohnerin am Mittwochnachmittag beinahe zum Verhängnis geworden. Nachbarn des Mehrfamilienhauses hörten um 14.21 Uhr Rauchwarnmelder und nahmen Brandgeruch aus der Wohnung im zweiten Stock wahr. Sie riefen die Feuerwehr.

Beim Eintreffen des Löschzugs der Feuer- und Rettungswache Stellingen am Einsatzort veranlasste der Einsatzleiter die sofortige Öffnung der Wohnungstür. Ein Trupp mit Atemschutz erkundete die Wohnung. Bereits kurze Zeit später konnte die Frau aus der verqualmten Wohnung gerettet werden. Sie wurde sofort rettungsdienstlich versorgt und anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in ein nahegelegenes Notfallkrankenhaus gebracht.

Das vermutlich vergessene Holzbrett konnte schnell gelöscht werden. Mit einem Druckbelüfter wurde die Wohnung entraucht. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert