zur Navigation springen

400.000 Besucher : Harley Days: 8000 Biker bei Abschlussparade durch Hamburg

vom

Die Harley Days locken Tausende Motorradfahrer und Hunderttausende Besucher nach Hamburg. Pünktlich zur Abschlussparade spielt dann endlich auch das Wetter mit.

Hamburg | Es ist der spektakuläre Höhepunkt der dreitägigen Harley-Tage: 8000 Motorrad-Fahrer sind am Sonntag bei der traditionellen Abschlussparade der Harley Days durch Hamburg gerauscht. Die 30 Kilometer lange Fahrt begann um 13 Uhr am Großmarkt, wie eine Sprecherin sagte. Die Tour führt unter anderem über die Köhlbrandbrücke durch den Hamburger Hafen und über die Reeperbahn. Mit dabei: Ex-HSV-Star Horst Hrubesch und Tagesschau-Sprecher Jan Hofer.

„Leben und leben lassen“ heißt es oft als Antwort, wenn die Freiheit des Einen sich an des Anderen reibt. Doch neben Beeinträchtigungen der Lebensqualität spielen auch mögliche Gesundheitsschäden zunehmend ein Rolle bei der Bewertung von Groß-Events. Der Klang der knatternden Motorengeräusche – für die Biker pure Glücksseligkeit – ist Außenstehenden und Anwohnern eine Last für Ohren und Organismus, die möglicherweise krank macht. Eine „völlig entbehrliche Verlärmung“ sei das, klagt der Umweltschutzverband Nabu.

Insgesamt zogen die Harley Days nach Angaben der Veranstalter 400.000 Zweiradfans und Biker an. 2015 sprachen die Veranstalter von insgesamt 500.000 Besuchern. Der Samstag verlief nach Angaben der Polizei - zur Freude mancher Anwohner - allerdings eher ruhig. Viele Harley-Fahrer ließen ihre lautstarken Motorräder bei den heftigen Regenfällen lieber stehen.

Viel Verkehr in Hamburgs Innenstadt.
Viel Verkehr in Hamburgs Innenstadt. Foto: dpa
Harley Days
Foto: dpa
Harley Days
Foto: dpa
 

Die Harley Days fanden zum 14. Mal in der Elbmetropole statt. Auch wegen des ebenfalls am Sonntag stattfindenden Halbmarathons mussten sich Autofahrer in Hamburg auf zahlreiche Straßensperrungen einstellen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jun.2016 | 16:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen