zur Navigation springen

Tragischer Unfall in Hamburg? : Harburg: Vierjähriger Junge stirbt im Supermarkt

vom

Ein Vater geht mit seinem Sohn einkaufen. An der Kasse liegt der Junge plötzlich leblos am Boden. War es ein Stromschlag?

shz.de von
erstellt am 15.Jun.2016 | 08:59 Uhr

Hamburg | Die Mordkommission in Hamburg ermittelt wegen eines Todesfalls in einem Supermarkt in Hamburg-Harburg. Wie erst jetzt bekannt wurde, war ein Vater am 31. Mai mit seinem vierjährigen Sohn im „Adese Markt“ in der Rieckhoffstraße einkaufen. An der Kasse lag das Kind plötzlich leblos auf dem Boden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Ein Notarzt versuchte vergeblich, dass Leben des Jungen zu retten.

Die Mordkommission ermittelt nun. Es bestehe der Verdacht, dass der Junge einen Stromschlag erlitten habe, heißt es in dem Bericht. Das gab der Vater auch gegenüber der Polizei an. „Wir sind noch dabei, die Todesursache aufzuklären“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Entsprechende Gutachten seien in Auftrag gegeben worden, die Ergebnisse lägen aber noch nicht vor. „Im Moment haben wir noch keinen Tatverdacht gegen irgendjemanden“, sagte Frombach.

Der Supermarkt bietet Waren aus 40 Ländern an und ist im Stadtteil sehr beliebt. Geschäftsführer Erol Aslan (42) ist geschockt, kann sich den Unfall nicht erklären. Als eine mögliche Ursache wird ein Kühlschrank in Betracht gezogen, der im Kassenbereich steht. Möglicherweise war ein Kabel defekt, mutmaßt die „Bild“.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert