SCIENCE SLAM 2014 : Hamburgerin räumt ab

Mächtig stolz: Der zweitplatzierte Simon McGowan neben der Gewinnerin Helga Hofmann-Sieber.
Foto:
Mächtig stolz: Der zweitplatzierte Simon McGowan neben der Gewinnerin Helga Hofmann-Sieber.

In zehn Minuten zu überzeugen ist kein Kinderspiel. Die Wissenschaftlerin Helga Hofmann-Sieber hat es dennoch geschafft: Sie gewann das Norddeutsche Finale im Science Slam.

shz.de von
17. Oktober 2014, 11:02 Uhr

Hamburg | Zehn Minuten für komplexe Forschungsfragen: Die Wissenschaftlerin Helga Hofmann-Sieber aus Hamburg hat das Norddeutsche Finale im Science Slam für sich entschieden. Sie überzeugte am Donnerstagabend das Hamburger Jury-Publikum im Kulturzentrum Kampnagel mit einem Vortrag über neue Forschungsansätze im Kampf gegen AIDS.

Den zweiten Platz machte Simon McGowan aus Hannover mit dem Thema Polymilchsäuren.

Ziel des Science Slam ist es, in zehn Minuten komplexe wissenschaftliche Abhandlungen mit viel Witz und anschaulichen Beispielen den Zuschauern verständlich zu machen. Die beiden Gewinner kämpfen nun am 6. Dezember in Berlin beim Bundesfinale gegen die Besten aus Süd, West und Ost um den Titel „Deutscher Master of Science Slam“. Ausgeschieden sind Slammer aus Oldenburg, Göttingen und Kiel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen