zur Navigation springen

Schwere Halsverletzung : Hamburger Reeperbahn: 32-Jähriger lebensgefährlich verletzt

vom

Ein Mann blutet stark aus dem Hals, eine Arterie wird verletzt. Ein Zeuge sieht jemanden weglaufen.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2015 | 15:11 Uhr

Hamburg | Auf der Hamburger Reeperbahn ist ein 32-Jähriger von einem Unbekannten lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, entdeckten Beamte den Mann am Mittwochmorgen. Er blutete stark aus dem Hals, eine Arterie war verletzt. Ein Passant leistete Erste Hilfe, bis Rettungskräfte kamen und das Opfer versorgten. Wie es zu der Verletzung kam, war zunächst nicht bekannt. Bislang konnte der 32-Jährige noch nicht zum Tathergang befragt werden, Hinweise auf den Tatablauf liegen derzeit nicht vor.

Es konnte jedoch ein Zeuge ermittelt werden, der einen Mann weglaufen sah. Dieser gab folgende Beschreibung eines Tatverdächtigen ab. Es handelt sich um einen 40 bis 50 Jahre alten Mann, der zwischen 180 und 195 Zentimeter groß ist. Der Mann trug Vollbart und eine blaue Wollmütze. Der Zeuge gab an, dass der Tatverdächtige einen osteuropäischen Akzent – polnisch oder tschechisch – hatte.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 4286-56789.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert