Prostitution wieder erlaubt : Hamburger Herbertstraße feiert nach Corona-Pause die Eröffnung der Bordelle

Avatar_shz von 15. September 2020, 13:02 Uhr

shz+ Logo
Sexarbeiterinnen warten in der Herbertstraße auf die Wiedereröffnung der Bordelle.

Sexarbeiterinnen warten in der Herbertstraße auf die Wiedereröffnung der Bordelle.

Seit Dienstag ist das „älteste Gewerbe der Welt” in Hamburg und Schleswig-Holstein unter strengen Auflagen wieder zulässig – allerdings nur in angemeldeten Prostitutionsstätten.

Hamburg | Mit einer Kunstaktion haben Sexarbeiterinnen und Bordellbetreiber in der Hamburger Herbertstraße auf St. Pauli die Wiederzulassung der Prostitution nach monatelangem Corona-Lockdown gefeiert. Bezirksamtsleiter Falko Droßmann (SPD) enthüllte am Dienstag ein Gemälde der niederländischen Pop Art-Künstlerin Maaike Dirkx, auf der sie die Gruppe Sexy Aufstan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen