104.000 Parfümfälschungen : Hamburger Hafen duftet nach Parfüm - Zoll verhindert Großschmuggel

Nachahmungen von bekannten Herstellern, wie „Lancôme“, „Hermès“, „Dior“ und „Yves Saint Laurent“ wurden bei der Durchsuchung entdeckt.
Foto:

Nachahmungen von bekannten Herstellern, wie „Lancôme“, „Hermès“, „Dior“ und „Yves Saint Laurent“ wurden bei der Durchsuchung entdeckt.

Der verhinderte wirtschaftliche Schaden belaufe sich auf rund 8,5 Millionen Euro.

shz.de von
01. Dezember 2016, 13:35 Uhr

Hamburg | Der Hamburger Zoll hat den Schmuggel von mehr als 100.000 gefälschten Parfüms verhindert. Drei Container mit nachgeahmten Flakons namhafter Hersteller wurden im Hamburger Hafen aus dem Verkehr gezogen.

Die stark duftende Ware sollte aus China über die Hansestadt nach Ungarn gelangen, wie der Zoll am Donnerstag mitteilte. Ein Röntgenbild im Zollamt Waltershof zeigte: Hinter einer Tarnladung von Uhren und Lampen versuchten die Täter die imitierte Ware am Zoll vorbeizuschmuggeln. „Schüttet man das gesamte gefälschte Parfüm zusammen, kann man rund 1000 hausgebräuchliche Zehn-Liter-Eimer damit befüllen“, sagte der Sprecher des Hauptzollamtes Hamburg-Hafen, Udo Storch.

Der verhinderte wirtschaftliche Schaden belaufe sich auf rund 8,5 Millionen Euro. Die Fälschungen sollen vernichtet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert