Kürzere Wartezeiten bei der Kofferausgabe : Hamburger Flughafen bekommt neue Gepäcksortierung

Die Anlage im Terminal 2 ist seit 25 Jahren in Betrieb und soll bei laufendem Betrieb bis 2020 ersetzt werden.

Die Anlage im Terminal 2 ist seit 25 Jahren in Betrieb und soll bei laufendem Betrieb bis 2020 ersetzt werden.

Jeden Tag werden rund 30.000 Gepäckstücke bewegt. Die Technik ist allerdings noch auf dem Stand der 1990er Jahre – nun soll aufgerüstet werden.

shz.de von
07. November 2018, 16:07 Uhr

Hamburg | Der Hamburger Flughafen erneuert in den kommenden Jahren die Sortieranlage für ausgehendes Fluggepäck im Terminal 2. Die Anlage sei seit 25 Jahren in Betrieb und entspreche nicht mehr den Anforderungen, teilte der Flughafen am Mittwoch mit. „Seit der Inbetriebnahme der Anlage ist die Technik weiter fortgeschritten“, sagte Produktionsplaner Ulrich Meyer. „Die Passagierzahlen sind seitdem gestiegen und damit auch die Zahl der Gepäckstücke, die täglich aufgegeben werden, kontrolliert und sortiert werden müssen.“ Bewegte der Flughafen vor zehn Jahren noch rund 27.000 Gepäckstücke pro Tag, seien es in diesem Jahr rund 30.000.

Erneuerungen während des Betriebes

Die Anlage wird bei laufendem Betrieb bis 2020 erneuert. Von Oktober 2017 bis Februar 2018 hatte der Flughafen bereits die Gepäckbänder im öffentlichen Bereich des Terminal 2 erneuert, nun geht es hinter den Kulissen weiter. Bis Ende März 2020 will der Flughafen dabei 18,5 Millionen Euro investieren. Die Auswirkungen auf den Flughafenbetrieb sollen so gering wie möglich gehalten werden. Zeitweise wird das Gepäck zum Terminal 1 transportiert, wo eine weitere Sortieranlage zur Verfügung steht. Auch die Check-in-Schalter einiger Fluggesellschaften werden zeitweise umziehen.

Zu wenig Arbeitskräfte

Der Airport war in der Vergangenheit mehrfach in die Kritik geraten, weil Fluggäste nach der Landung längere Zeit auf ihr Gepäck warten mussten. Es gab vor allem Probleme, ausreichend Arbeitskräfte für den Gepäcktransport und das Ein- und Ausladen der Gepäckstücke zu finden.

Der Job ist körperlich sehr anstrengend und als ungelernte Tätigkeit eher mäßig bezahlt. Die Arbeiter auf dem Vorfeld und an den Flugzeugen müssen auch verschiedene Sicherheitsanforderungen erfüllen und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis aufweisen können.

Die Erneuerung der Sortieranlage im Terminal 2 hat unmittelbar nichts mit den Problemen bei der Auslieferung des Reisegepäcks an die Passagiere zu tun. Die Anlage sortiert ausgehendes Gepäck, das nach dem Einchecken der Reisenden auf die abflugbereiten Flugzeuge verteilt wird. Das ist ein anderer Prozess als die Behandlung des eingehenden Gepäcks von landenden Maschinen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen