Stadtteil Jenfeld : Hamburger Feuerwehr löscht Küchenbrand

Der Beruf des Feuerwehrmannes gilt immer noch als einer der angesehensten.

 

Um an den Brandherd zu gelangen, musste die Feuerwehr die Wohnungstür gewaltsam öffnen. Zwei Hunde wurden gerettet.

von
13. Juli 2018, 07:10 Uhr

Am Donnerstagnachmittag hat die Feuerwehr in Hamburg einen Küchenbrand in der Kuehnstraße gelöscht. Niemand wurde dabei verletzt, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. Anwohner hatten um 16.07 Uhr ein verqualmtes Treppenhaus gemeledet. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle stellten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus 2 Dachfenstern des dreigeschossigen Wohnhauses fest. Der Dachboden des Gebäudes war voll ausgebaut.

Umgehend wurde ein Löschangriff über das Treppenhaus gestartet. Nach gewaltsamer Öffnung der Wohnungstür wurde die in voller Ausdehnung brennende Küche gelöscht. Personen waren nicht in der Wohnung. Zwei Hunde wurden aus der Wohnung gerettet und in Obhut der Nachbarn gegeben.

Zur Kontrolle musste auch die Nachbarwohnung gewaltsam geöffnet werden. Auch hier wurden keine Personen angetroffen. Nach einer Kontrolle mit Wärmebildkameras musste das Mobiliar aus der Brandwohnung entfernt werden. Abschließend wurde das Gebäude belüftet und die Wohnung der Polizei übergeben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert