Symbolischer Städteappell : Hamburger Bürgerschaft stimmt für internationales Verbot von Atomwaffen

shz+ Logo
Mit der Entscheidung schließt sich die Bürgerschaft der internationalen Kampagne zum Verbot von Nuklearwaffen (ICAN) an.

Mit der Entscheidung schließt sich die Bürgerschaft der internationalen Kampagne zum Verbot von Nuklearwaffen (ICAN) an.

Mit Großer Mehrheit: Hamburg und 80 andere Städte und Gemeinden in Deutschland haben sich dem Apell angeschlossen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
12. Februar 2020, 21:03 Uhr

Hamburg | Die Hamburgische Bürgerschaft hat sich für ein internationales Verbot von Atomwaffen ausgesprochen. Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Mittwoch in der letzten Sitzung in dieser Legislatur ein...

Hmubgar | eDi ruaHseimgbch gechüBtfsrar tha icsh üfr nei asiennonateirtl oVtbre onv nfewftAoam cesgerhnupos.a ieEn gßoer Mteheirh erd eArbtnndegeo mestmti am cwtthoiM in erd lztenet guiSntz in eridse ilgarsuetL eneim eentehcsnpdern Aratng nov SDP nud eürnnG .zu

Dmtai stilechß hisc bHraugm wei 08 ndreea tedäSt und eediennmG in udtesDhanlc edm hcymbosnsiel ätatdlSpelpe rde iiatlntorneanen eagpnaKm zmu rVeobt onv elkuawarNffne C()NIA an. Eni ausargazttnZ dre roniLnastk,kif der erktenko itethcrS wie ieen sirsdiviuitaneatteBn frü eid itniReiafruzg esd ssUwogafvotaerNefe-ebnmvAtrtr rhcdu edi irngguBeursedne rd,eeortf uderw h.eenbagtl

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen