Warburg Bank : Hamburger AfD beantragt Untersuchungsausschuss zum Cum-Ex-Skandal

Avatar_shz von 17. September 2020, 14:31 Uhr

shz+ Logo
Das Hamburger Finanzamt hatte 2016 Steuerforderungen gegenüber der Warburg Bank in Höhe von 47 Millionen Euro verfallen lassen, Geld das aus mutmaßlich illegalen Cum-Ex-Geschäften stammt.

Das Hamburger Finanzamt hatte 2016 Steuerforderungen gegenüber der Warburg Bank in Höhe von 47 Millionen Euro verfallen lassen, Geld das aus mutmaßlich illegalen Cum-Ex-Geschäften stammt.

CDU und FDP wollen erst die Sondersitzung des Haushaltsausschuss abwarten, bevor sie einen Ausschuss fordern.

Hamburg | Die AfD will den Umgang der Stadt mit der in den Cum-Ex-Skandal verwickelten Warburg Bank in einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) der Bürgerschaft klären. Man haben einen entsprechenden Antrag schon vor der in dieser Sache an diesem Freitag stattfindenden Sondersitzung des Haushaltsausschusses gestellt, weil abzusehen sei, dass der früh...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen