zur Navigation springen

250 Flüchtlinge in Messehalle : Hamburg: Zahl der Flüchtlinge verdreifacht

vom

Langsam füllt sich die große Messehalle in Hamburg mit Flüchtlingen. Dennoch sind die Atempausen für die Behörden kurz, weil die nächsten Menschen in Not vor der Tür stehen - Tendenz steigend.

Hamburg | Seit Jahresbeginn sind fast dreimal so viele Flüchtlinge gekommen wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Von Januar bis Juli trafen 18.245 Flüchtlinge in der Hansestadt ein. In den ersten sieben Monaten des Vorjahres waren es 6108, teilten Innen- und Sozialbehörde am Freitag mit. Allein im Juli 2015 suchten 5709 Menschen in Hamburg Schutz.

Nicht alle Flüchtlinge bleiben in der Stadt, sondern werden nach dem Königsteiner Schlüssel auch auf andere Bundesländer verteilt. Derzeit sind 8168 Flüchtlinge Hamburg zugewiesen. 7226 davon kommen nicht bei Freunden oder Verwandten unter, sondern müssen von den Behörden untergebracht werden. Dazu kommen 2235, die vor der Verteilung hier ein Dach überm Kopf haben müssen.

Zum Stichtag 31. Juli verfügte Hamburg über 22.769 Plätze für Flüchtlinge. Bis Jahresende sollen 6800 dazukommen. Die meisten Flüchtlinge im Juli kamen aus Albanien (387), Syrien (330), Afghanistan (301) und Eritrea (259).

Die Bundeswehr hat am Freitag damit begonnen, ein weiteres Zeltdorf für Flüchtlinge in Hamburg zu errichten. Im Hamburger Stadtteil Wohldorf-Ohlstedt sollen insgesamt 44 Zelte für bis zu 420 Flüchtlinge entstehen, wie ein Sprecher der Bundeswehr sagte. Die ersten Flüchtlinge sollen in den nächsten Tagen einziehen. Insgesamt hatte Hamburg Ende Juli fast 3000 Plätze in Zelten für Flüchtlinge.

Die Anwohner waren am Donnerstag mit Handzetteln informiert worden.

Am Freitagmorgen beobachtete ein knappes Dutzend Menschen die Arbeiten. Einige kritisierten, dass sie die Stadt erst einen Tag vorher informiert habe. Die Stadt und das Bezirksamt Wandsbek wollen den Menschen demnächst bei einer Informationsveranstaltung Rede und Antwort stehen.

Auch in der zentral gelegenen Messehalle B6 sind die ersten Flüchtlinge eingezogen. Bis zu 1000 Menschen sollen hier vorübergehend wohnen. Bis Ende September steht die Halle zur Verfügung. Am Freitag waren gut 250 Flüchtlinge hier. Am Wochenende sollen etwa 300 dazukommen, hieß es bei dem zuständigen städtischen Betrieb „Fördern & Wohnen“. Die Halle B6 ist mit 13 000 Quadratmetern die größte der Messehallen.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2015 | 18:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert