zur Navigation springen

Verbesserung der Sicherheitslage : Hamburg will mehr Polizisten ausbilden

vom

Auch wegen des steigenden Zuzugs an Flüchtlingen soll die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht werden.

Hamburg | Die Polizei Hamburg plant die Zahl ihrer Ausbildungsplätze bis 2019 um 100 Stellen zu erhöhen. Dies sei Teil eines Gesamtpakets zur Verbesserung der Sicherheitslage in der Stadt - auch aufgrund des steigenden Zuzugs an Flüchtlingen, sagte Frank Reschreiter, Sprecher der Innenbehörde, am Samstag.

Das „Hamburger Abendblatt“ hatte zuerst darüber berichtet. „Die Polizei zeigt verstärkt lokale Präsenz. Wir wollen deutlich machen, dass wir die Menschen an den Unterkünften mit ihren Ängsten und Sicherheitsbedenken nicht alleine lassen“, sagte Innensenator Michael Neumann (SPD) der Zeitung.

Da die ersten zusätzlichen Auszubildenden als Einsatzkräfte jedoch erst in drei Jahren zur Verfügung stehen, sollen weitere 50 Beamte über die Ruhestandsgrenze von 60 Jahren hinaus auf freiwilliger Basis weiterbeschäftigt werden. Sie sollen speziell für die Sicherung von Flüchtlingsunterkünften eingesetzt werden.

Zudem sollen zehn neue Stellen beim Verfassungsschutz geschaffen werden. Dies sei aber keine Folge der Terrorserie in Paris, sondern schon länger vorgesehen, schrieb das „Hamburger Abendblatt“. Außerdem werde die Feuerwehr mit vier weiteren Rettungswagen und einem weiteren Notarztfahrzeug ausgestattet, sagte Reschreiter.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2015 | 18:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert