zur Navigation springen

Wichtiger Partner : Hamburg will Handel mit Russland stärken

vom

Der Senat will trotz der Ukraine-Krise die Beziehungen aufrechterhalten. Eine Reise nach St. Petersburg soll das unterstreichen.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2014 | 14:53 Uhr

Hamburg | Der Hamburger Senat will die Handelsbeziehungen mit Russland und besonders mit St. Petersburg aufrechterhalten und stärken. „Die Gesamtsituation ist schwierig und die Lage schwer einzuschätzen“, sagte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Montag. „Aber wir zeigen dort Flagge und wir zeigen, dass uns die Handelsbeziehungen wichtig sind.“

Am Montag sollten rund 250 hochrangige Vertreter der Hafenwirtschaft in St. Petersburg an einem Hamburger Hafenabend teilnehmen. Aus der Hansestadt sollte unter anderem der Staatsrat in der Wirtschaftsbehörde, Bernd Egert, zu der Veranstaltung reisen.

Russland ist mit einem Anteil von fast acht Prozent des Containerverkehrs der zweitwichtigste Handelspartner des Hamburger Hafens. Im ersten Halbjahr ging der Handel mit Russland um 3,8 Prozent zurück. Im Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern hat die geplante Ausrichtung eines „Russland-Tages“ durch die Landesregierung am 30. September und 1. Oktober in Rostock und Wismar eine heftige politische Kontroverse ausgelöst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen