Bei der Insel Scharhörn : Hamburg will Hafenschlick in die Elbmündung kippen

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 29. September 2020, 16:18 Uhr

shz+ Logo
Tag und Nacht im Einsatz: Die „Bonny River“ holt bei Wedel das Sediment vom Grund der Elbe.

Tag und Nacht im Einsatz: Die „Bonny River“ holt bei Wedel das Sediment vom Grund der Elbe.

Der Hamburger Hafen leidet zunehmend unter Verschlickung. Die Stadt will einen Teil davon am Rande des Wattenmeeres verklappen.

Hamburg | Um das immer drängendere Problem mit seinem Hafenschlick zu lösen, will Hamburg einen Teil der Sedimente künftig bei der Insel Scharhörn in der Elbmündung ablagern. Das ins Auge gefasste Gebiet liegt auf Hamburger Gebiet, grenzt aber an den geschützten Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.  Pläne gerieten vorzeitig an die Öff...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen