Jugendämter : Hamburg nahm im vergangenen Jahr 1134 junge Flüchtlinge in Obhut

Deutschlandweit hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl fast vervierfacht. Das sagen neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

shz.de von
02. August 2016, 18:46 Uhr

Hamburg | Die Jugendämter in Hamburg haben im vergangenen Jahr 1134 geflüchtete Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern ankamen, in ihre Obhut genommen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamtes über vorläufige Schutzmaßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe hervor.

2014 hatten die Hamburger Jugendämter 1084 Kinder und Jugendliche aufgenommen. Unter den im vergangenen Jahr nach Hamburg gekommenen Jugendlichen waren 135 weibliche Flüchtlinge und 999 männliche Flüchtlinge.

Deutschlandweit hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl fast vervierfacht. Bundesweit nahmen die Jugendämter 2015 rund 42.300 (2014: 11.642) unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in ihren zeitweiligen Schutz - das entspricht einer Zunahme von 263 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen