Untergetaucht : Hamburg: Haftbefehl nach Attacke in Flüchtlingsunterkunft

Mit einem Schlagstock ging in einem Flüchtlingsheim offenbar ein Afghane auf einen Iraner los. Der Mann tauchte unter.

shz.de von
21. Oktober 2015, 16:03 Uhr

Hamburg | Nach der mutmaßlich religiös motivierten Attacke auf einen Iraner in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen. Der mutmaßliche Täter sei untergetaucht, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Der Mann aus Afghanistan soll nach Polizeiangaben am Sonntag mit einem Teleskopschlagstock auf den 24 Jahre alten Iraner losgegangen sein.

Nur wenige Tage zuvor soll dieser ihm berichtet haben, dass er zum Christentum übergetreten sei. Daraufhin habe der Afghane erklärt, dass es in dem Fall keine Sünde sei, den 24-Jährigen zu töten, hatte die Polizei mitgeteilt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert